Intranet matters

Wer sein Portal selbst entwickelt, dem läuft der Markt davon

Published August 16, 2008 by Stephan Schillerwein

Das Schöne an Eigenentwicklungen ist ja, dass man alles realisieren kann, was man nur will. Soweit die Theorie. In der Praxis bleibt der Funktionsumfang von Portalen auf Basis von Eigenentwicklungen jedoch zum Teil deutlich hinter dem von Standard-Software zurück.

Wie die IDC-Studie „An Evaluation of  Build Versus Buy  for Portal Solutions“ zeigt, hinken die Eigenentwicklungen in fast allen Funktionsbereichen hinterher – mit Ausnahme von  „SSO“ (Single Sign-On), in dem sowohl Eigenentwicklungen als auch die untersuchte Standard-Software auf 100% Verbreitung kommen und dem Bereich „Dashboards“, in dem Eigenentwicklungen eine ca. 10% höhere Verbreitung aufweisen können.

In allen anderen Bereichen weise die Eigenentwicklungen eine bis zu ca. 40% geringere Verbreitung auf.  Und dies in so bedeutenden Funktionalitäten wie Collaboration, Self Service, Content Management und Application Integration.

Mit zunehmender Dynamik der Weiterentwicklung des Webs und von Portalen dürfte der Abstand zukünftig eher noch grösser werden.

Link:

Write a comment

Your email address will not be published.
Required fields are marked *

When submitting this comment by clicking the "Send" button, I consent that the above information and my automatically transmitted IP address will be saved permanently for any necessary contact, allocation in case of queries, in case of litigation and for the prevention of Abuse and crimes according to DSGVO.

Note: You can revoke this consent at any time by sending an email to info@schillerwein.net . Likewise, you can request the deletion of your data and your comment in the same way at any time. For more information please reed the Privacy Policy .